[Rezension] Das Jahr in dem ich dich traf

Hallo ihr Lieben,

ich hab mal wieder ein Buch gelesen, dass ich umgehauen hat, weil es mich so berührt hat. Es war “Das Jahr in dem ich dich traf” von Cecelia Ahern. Es hat 371 Seiten zum Lesen und von mir 41/2 Sterne bekommen.

20150808_223738

Inhalt: Es geht um zwei Menschen, die aus verschiedenen Welten zu kommen scheinen und trotzdem einen Zugang zueinander finden und sich in Zeiten des Wandels Halt geben. Jasmine ist ein Workaholic und verliert ihren Job – was sie in eine Sinnkrise stürzt. Matt ein alkoholsüchtiger Familienvater, den seine Frau verlässt.

Besonderes: 

Das Buch behandelt die Frage, wenn man alles verloren hat was einem im Leben halt gegeben hat, wie kann man sein Leben wieder in den Griff bekommen? Dabei ist ein interessanter Nebenaspekt, dass auch noch das Thema Umgang mit Behinderung thematisiert wird, da Jasmine eine Schwester hat, die Down-Syndrom hat.

Vielleicht habe ich mich auch einfach nach einem Moment der Sicherheit gesehnt, danach endlich wieder das Gefühl zu haben, geliebt zu werden und verliebt zu sein. Nur leider hat es nicht funktioniert – natürlich nicht Neuinszenierungen funktionieren nie. Der Versuch, frühere Zeiten wiederzubeleben, klappt eigentlich nie. Also nicht nachmachen, liebe Kinder.

Meine Meinung: Kennt ihr das, wenn ein Buch total auf eure derzeitige Situation passt? So ging es mir bei diesem Buch -ich konnte vieles mitfühlen, da ich gerade selber an einem Umbruch in meinem Leben stehe und bald mein Studium beende, wenn es bei mir auch nicht so dramatisch ist wie es im Buch konstruiert wird, Ich denke viele Menschen kenne diese Zeiten, wenn im Leben Veränderungen anstehe wovor man sich etwas fürchtet, gerade diesen Menschen kann das Buch ein positives Gefühl geben.  Aber auch alle andere die gute Liebesgeschichten mit Tiefgang mögen sollten es lesen :-).

Kennt ihr das Buch? Was ist eure Meinung?

Bis bald 🙂 Habt eine gute Zeit

Nachtsonne Trilogie

Hallo alle zusammen,

in der letzten Zeit habe ich eine Trilogie gelesen. Der erste Band hat mich so in den Bann gezogen,dass ich sofort den zweiten Band und gleich danach den dritten nachschieben musste :-).

Ich rede von der Nachsonnetrilogie von Laura Newman.

IMG_20140807_233944

Da ich alle Bände als E-Book auf meinem Handy gelesen habe kann ich leider keine Seitenangabe machen. Alle Bände bekamen von mir volle fünf Sterne.

Inhalt:  Nachtsonne gehört zum Genre der Dystopie, dementsprechend befinden wir uns in der Zukunft und die Menschen auf der Erde werden unterdrückt. Hier erhält das ganze aber noch einmal eine andere Dimension, da die Erde unbewohnbar geworden ist, durch die Sonne – und die Menschen nun unter der Erde leben.

Besonderes: Die Nachtsonne-Trilogie war die erste Dystopie, zumindest die ich gelesen habe, in der Fantasie-Elemente mit eingewoben sind. Außerdem muss ich unbedingt erwähnen, dass die Autorin  einen YouTube-Kanal führt, der echt toll ist. Dort macht sie eine klasse Mischung aus Follow me arounds, Review Videos (nicht nur zu Büchern) und Do it yourselfs. Dabei wirkt sie so sympathisch und natürlich. Schaut unbedingt vorbei.

Ist doch verrückt. Da stellt man sich vor eine Kamera und redet wirres Zeug und dann nennt man es einen Beruf.

Meine Meinung: Die Trilogie verbindet das Genre Dystopie mit Fantasie. Trotzdem ist es eine der realistischsten Dystopien, die ich bisher gelesen habe. Besonders möchte ich erwähnen, dass ich das Ende einfach so schön und der Geschichte so angemessen fand (gab da ja schon andere Fälle 😉 ).

Bis bald ihr lieben 🙂

Adorkable

Letzte Woche habe ich ein Buch beendet, welches mich so überrascht hat, dass es einen Blogpost bekommt. Der Titel des Buches lautet Adorkable und es wurde von Sarra Manning geschrieben. Es hat 452 Seiten und bekam 41/2 Sterne von mir.

20140606_151223

Bild: Foodandmore100

Inhalt: Es geht um Jeane und Michael. Die beiden Protagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein – während Michael bei allen beliebt ist, bleibt Jeane lieber für sich und gilt als Aussenseiterin. Allerdings kommt es zu einem immer tieferen Kontakt zwischen den beiden – aber so verschiedene Welten können doch nicht zusammenpassen oder??

Besonderes: Da Jeane einen sehr erfolgreichen Blog führt spielt das Buch zu großen Teilen in der Blogger/Internet Welt.  Was mich persönlich angesprochen hat. Ich habe schon erwähnt, dass mich das Buch überrascht hat. Ich hatte eine locker leichte Jugend-Liebesgeschichte erwartet. Diese Erwartung wurde auch erfüllt, aber die Geschichte geht in meinem Empfinden noch drüber hinaus. Die Autorin gibt ihren Charakteren Tiefgang, den man selten in solchen Geschichten findet. Eine wichtige Thematik in dem Buch ist, wie viel muss man sich an die Gesellschaft anpassen um akzeptiert zu werden. Ich denke gerade dieser Aspekt kann vielen Jugendlichen, die dieses Buch lesen, sehr viel geben. Wenn ich mich an meine eigene Jugendzeit zurück erinnere, weiß ich noch wie “besessen” man wahr sich “normal” zu Verhalten und die Erwartungen anderer Gleichaltriger zu erfüllen. Das Buch ermutigt einen zu sich selbst zu stehen und seine eigenen Träume zu verfolgen. Was kann es schöneres geben.

Das ist doch lächerlich! Jeder tut im Internet so, als wäre er jemand, der er offline nicht ist.

Meine Meinung: Eine schöne Jugend-Liebesgeschichte aus der Bloggerwelt, die mehr Tiefgang hat als erwartet. Ich finde ein Jugend-Buch, welches auch Erwachsenen Spaß machen kann.

Die Chroniken von Narnia Teil 1+2

Danach habe ich im Januar die ersten zwei Bände der “Chroniken von Narnia Reihe gelesen. Das bedeutet “Das Wunder von Narnia” und “Der König von Narnia”. Der erste Band bekam von mir 4 Sterne und hatte 160 Seiten zum Lesen (wieder Seiten der Geschichte abzüglich allen anderen Seiten). Der zweite Band bekam 5 Sterne und hatte 158 Seiten zum Lesen.

Bild: Foodandmore100

Bild: Foodandmore100

Inhalt: Es geht in beiden Geschichten natürlich um Narnia ein fantastisches Land indem Tiere sprechen können und es magie gibt. In beiden Bänden gelangen Kinder auf magische Art und Weise in dieses Land und gerade im zweiten Teil tragen diese massgeblich zur Rettung des Landes bei.

Besonderes: Ersteinmal möchte ich darauf hinweisen, dass es ein sehr tolles Kinderbuch ist, was sich bestimmt super vorlesen lässt. Allerdings möchte ich keine Altersangeben machen, da ich damit zu wenig Erfahrung habe. Aber auch mir als Erwachsenen 🙂 Menschen hat es noch viel geben können. An den vielen bunten Pagemarkern, auf dem Foto, könnt ihr erkennen, wie viel ich festhalten wollte beim Lesen. Vor allem für mein Leben alls Christ hat es schöne Erinnerungen gesetzt, was meinen Glauben ausmacht. Und um der Diskussion hier gleich mal vorzubeugen, ich möchte nicht darüber entscheiden ob Lewis mit dieser, auch ohne diese Ebene, wünderschönen Geschichte etwas über das Christentum aussagen wollte. Mir hat es etwas in meinem Glauben gegeben und das war das Salz in der Suppe in diesem Fall :-).

Ich verfasse einen eigenen Blogpost über meine Lieblingszitate!

Meine Meinung: In diesem Abschnitt lasse ich den christlichen Hintergrund mal komplett außen vor, diesen habe ich ja schon in der Rubrik “Besonders” gewürdigt. Abgesehen davon finde ich lehren die Bücher Kindern Moral und was vielleicht noch wichtiger Mut zu eigenen Entscheidungen. Ich finde es immer sehr schön, wenn Kinder etwas aus Büchern mitnehmen können.

Was sagt ihr zu dem Buch??

 

Eine Handvoll Worte

Hallo alle zusammen,

Der Monat Januar begann für mich mit dem Buch “Eine Handvoll Worte” von Jojo Moyes, welches die meisten von euch kennen dürften. Das Buch hatte 564 Seiten zum Lesen (Seiten abzüglich allen Seiten, die nicht zur Geschichte gehören) und hat von mir 4 1/2 Sterne bekommen.

Bild: Foodandmore100

Bild: Foodandmore100

Inhalt: In dem Buch werden die Geschichten zweier Frauen erzählt. Eine der zwei Frauen, Jennifer, lebt in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Die andere Frau, Ellie, lebt im Jahr 2003. Im Leben beider Frauen dominiert im Moment ein Thema, nämlich “Fremdgehen”. Über Liebesbriefe, die Ellie findet, werden beide Geschichten miteinander verknüpft.

Besonderes: Vor jedem Kapitel gibt es einen echten “letzten Liebesbrief”, dass heißt Briefe in denen ein Partner die Beziehung beendet. Außerdem gibt es im Anhang Diskussionsanregungen.

 

“Du sollst wissen, dass du mein Herz, meine Hoffnungen in deinen Händen hältst.”

“Die Zeit, die vergangen ist, schrumpfte zu einem Nichts.”

Meine Meinung: Nachdem ich den Vorgänger “Ein ganzes halbes Jahr” schon sehr gut fand, konnte mich auch dieses Buch überzeugen. Am Anfang war es etwas schwierig in die Geschichte reinzukommen, da die Autorin mehrmals Zeistsprüne macht und auch zwischen Ellie und Jennifer hin und her springt. Nach einigen Kapiteln war ich aber vollkommen in der Geschichte drin. Ich konnte mich auch gut mit den beiden Frauen identifizieren und ihr handeln nachempfinden. Es war besonders beeindruckend durch diese Buch in eine Zeit zu Reisen die gerade mal etwas über 50 Jahre her ist und dennoch war für Frauen die Welt komplett anderst. Man bekommt – so ging es zumindest mir – noch einmal einen komplett anderern Blick auf das Thema Emanzipation. Ich wurde sehr dankbar dafür wie sehr sich die Welt geändert hat und welche Möglichkeite Frauen in den meisten Ländern (das sollte nicht verschwiegen werden) heute haben. Zum anderen macht man sich Gedanken was “moralisches Handel” im Bezug auf Fremdgehen bedeutetn könnte. Es werden zwei Geschichten erzählt die sehr unterschiedlich sind und von mir als Leser “moralisch” auch vollkommen anderst bewertet wurden.

Habt ihr das Buch gelesen??? Was ist eure Meinung dazu???

Bis zum nächsten Post 🙂